News - Bürgerverein Ebersberg e.V

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

News/Presse
Blasmusikkonzertant 2018
 

Der Bürgerverein Ebersberg hatte zu seinem Blasmusikkonzertant am 15. April 2018 in die Auenwaldhalle Unterbrüden eingeladen, welches von den Zuhörern sehr gut besucht wurde.
Den Auftakt lieferte die Jugendkapelle unter der Leitung von Raban Hoffmann.
Mit dem fanfarenbetonten Stück „A New Journey“ von Victor Lopez stellten die Jungmusiker ihr können unter Beweis, welches sich bei den weiteren Stücken „El Toro“ von Chris M. Bernotas,  „I got you“ von James Brown noch verstärkt bemerkbar machte. Auch die spaßigen Ankündigungen der Stücke durch die JungmusikerInnen Sophia Kalmbach, Elisa Bader, Luis Jope und Niklas Reinhuber fanden beim Publikum Anklang, das eine Zugabe forderte, was mit einem Teil der Filmmusik „Star Wars“ sehr erfolgreich beglichen wurde.
Die Trachtenkapelle mit rund 40 MusikerInnen unter Leitung von Ralf Göltenboldt brachte nach der Pause „Fanfare for a New Horizon“ von Thomas Doss zu Gehör und erfasste die Zuhörer mit Fanfarentönen, welche den Zuschauer neue Fortschritte und Horizonte erlangen ließ.
Zuvor hatte der Dirigent auf das erfolgreiche  Probewochenende in Schwäbisch Hall hingewiesen und sich für die tolle Unterstützung von Michael Braun und Raban Hoffmann bedankt. „A Vision Of Majesty“ von James Swearingen folgte mit einem Morgenerwachen in der japanischen Metropole Tokio, das nach einem Brush-Höhepunkt diesen mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Shinkansen“ musikalisch in die anderen Großstädte trug: eine besondere Tempo-Anforderung an das Orchester! Von dem Schopfheimer Markus Götz stammt „Montanas del Fuego“, das die Feuerberge von Lanzarote beschreibt und von dem Congasolo von Jan Luchs und dem lyrischen Alt-Saxophon-Solo mit Nora Schwarz und Florian Sigmann hervorragend interpretiert wurde. Ein weiterer Höhepunk war die „Bayerische Polka“ von Georg Lehmann, einem Solostück für die Zugposaune. Was hier Vincent Hoffmann virtuos in Staccato hervorzauberte, war spitze. Mit „Oregon“ von Jacob de Haan wurde eine Eisenbahn-und Goldgräber-Fantasie durch den Wilden Westen der USA dargeboten, wobei sich die Flügelhörner elegant hervorhoben.
Das Publikum forderte lautstark Zugaben, und Ralf Göltenboldt hatte in weiser Voraussicht mit seinem Orchester zwei Zugaben einstudiert, deren Notenmaterial dankenswerterweise von Andreas Pickermann und Florian Sigmann gestiftet wurde.  Der „Astronauten-Marsch“ von Josef Ullrich gewährte einen kurzen aber pfiffigen Ausflug ins Universum, während die „Finkensteiner Polka“ von Holger Mück und Alexander Pfluger nach einer lyrischen Einleitung raffiniert verzauberte. Hierbei müssen die Schlagzeuger Jan Luchs, Joachim Lux und Jonas Schmidt sowie Tanja Tschek am Xylophon für ihre präzisen Einsätze und akkurates Spiel gelobt werden. Vorstandssprecher Sascha Ebinger, der auch einführend, humorvolle Worte gesprochen hatte, verabschiedete das Publikum mit Hinweisen auf die bevorstehenden nächsten Termine des BVE. Alles in Allem ein geglücktes Frühjahrskonzert auf sehr hohem Niveau.

 
 
Wir danken Günter Ruff für diesen Artikel, den er aus der Sicht der Zuschauer geschrieben hat.

Mit musikalischen Grüßen,
 
Florian Sigmann
 
Schriftführer
Weihnachtliches Platzkonzert 2017
Frühjahrskonzert 2017
Generalversammlung 2017

Neu am Taktstock: Ralf Göltenbodt
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü